16.06.2009

Kinesio-Taping

Das revolutionäre Behandlungskonzept mit dem KINESIOLOGIE TAPE

Vor rund 30 Jahren entwickelte der japanische Arzt und Chiropraktiker Kenzo Kase ein spezielles Tape: hochelastisch, atmungsaktiv und hautfreundlich. Wie eine zweite Haut dehnt sich das Pflaster und zieht sich wieder zusammen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken (Kinesio-Tape – „kinesis“ = griechisch für Bewegung). Dabei wirkt es schmerzlindernd und stoffwechselanregend.

Spätestens seit Weltklasse-Sportler wie David Beckham die bunten Tapes verwenden, ist diese Therapieform in aller Munde und aus dem Sport kaum mehr wegzudenken. Aber nicht nur Sportler nutzen das Kinesio-Tape, es hat sich bei vielen Muskel- und Gelenksproblemen bewährt.

kinesiotaping

WIE WIRKT ES:

Das Tape an sich ist nicht neu. Doch die herkömmlichen Tapes sind starr und stabilisieren beispielsweise ein verletztes Gelenk nur passiv. Durch die Entlastung bilden sich nicht beanspruchte Muskeln zurück, sie müssen später wieder aufgebaut werden. Zudem können Stauungen im venösen Blut- und im Lymphsystem auftreten,  das verzögert die Heilung.

Bei einer Prellung etwa entzündet sich das Gewebe, schwillt an und schmerzt. Durch das elastische Tape wird die Haut bei jeder Bewegung ganz sanft geliftet und massiert, so werden Lymph- und Blutfluss angeregt. Entzündungen klingen schneller ab, der Druck lässt nach und damit auch der Schmerz. Schließlich reguliert das Pflaster den Muskeltonus und stützt die Gelenke über eine bessere Wahrnehmung von Beweglichkeit und Belastbarkeit.

BEI WELCHEN BESCHWERDEN KANN DAS TAPE ANGEWENDET WERDEN:

Sprung-, Knie- und Schultergelenksschmerzen, Probleme an der Halswirbelsäule, verspannter Rücken und Nacken, Kopfschmerzen, Probleme der Lendenwirbelsäule, Tennis und Golferarme, Sehnenscheidenentzündungen, Unterstützung des Lymphsystems, etc.

Der Schmerz lässt oft sofort nach, deshalb werden Schonhaltungen und Folgeprobleme wie Verspannungen vermieden. Es kann auch sinnvoll sein, vorbeugend zu tapen. Wer etwa auf einen Marathon hin trainiert, kann mit gezieltem Wadentaping die Krampfneigung herabsetzen, oder zum Beispiel ein wichtiges Fußballspiel ohne Schmerzen bestreiten.

TAPE:

Das Kinesio-Tape besteht aus elastischem, atmungsaktivem Baumwollgewebe und ist den Eigenschaften der Haut nachempfunden. Das Material ist luft- und flüssigkeitsdurchlässig, wasserbeständig und bis zu 7 Tagen tragbar.
Auf diese Weise können positive sensorische Informationen an den Körper übermittelt werden. Es schränkt die Bewegung nicht ein.

Mit diesen Materialeigenschaften und speziellen Anlagetechniken erreicht man eine
Harmonisierung der Muskelfunktionen und unterstützt die Mikrozirkulation und Durchblutung des Gewebes.

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien